Wertimagination - Psychotherapie Dipl. Päd. Bernd Thell

Nicht Agieren, sondern das existentielle Begegnen mit den inneren Bildern, nicht nur Registrieren, sondern Anschauen ist beim Imaginieren wesentlich. Wertimagination ist – als psychotherapeutische Methode – für die Gesamtheit menschlicher Lebensbereiche äußerst hilfreich.

Begründet wurde die Wertimagination von Dr. Uwe Böschemeyer – Existenzanalytiker und Logotherapeut.

  • Wertimaginationen sind innere Reisen – Meditationen – “bewusstes Wandern” zu “unbewusstem Geist” (Viktor Frankl), also zu unseren Wertgefühlen und -kräften.
  • Nicht die vom Bewusstsein vorgestellten Bilder sind entscheidend. Die Bilder werden nicht gemacht, sondern erwartet.
  • Die Beziehung zu den Wertgestalten ist das Zentrum der Wertimaginationen, sie fördert die Sinnfindung und Selbstverwirklichung. Die Gestalten sind Persönlichkeiten, die für Aspekte des unbewussten Geistes stehen. In der Regel überlässt der Imaginand diesen Gestalten die Führung.